LG Watch Urbane

Lange Zeit habe ich für eine Smartwatch keinen realen Verwendungszweck gesehen. Durch den Hype um die iWatch bin natürlich auch ich wieder auf das Thema aufmerksam geworden. Da ich einerseits das Android-Betriebssystem und andererseits runde, klassischere Uhren bevorzuge, bin ich auf die “LG Watch Urbane” aufmerksam geworden. Zustätzlich ist das Zifferblatt dieser Uhr ständig an und muss nicht durch ein Antippen oder eine Bewegung aktiviert werden.

Continue reading LG Watch Urbane

Tokyo Free Guide

Da ich bereits einige male Japan bereist habe, habe ich mittlerweile ein paar Reisetipps für dieses faszinierende Land.

Dieser erste, kurze Artikel dreht sich um “Tokyo Free Guide“, eine Gruppe von freiwilligen Tokyo-Guides, welche Touristen unentgeltlich durch Tokyo führen.  Die Gruppe will damit das Verständnis der japanischen Kultur und über-kulturelle Freundschaften fördern.

Continue reading Tokyo Free Guide

Google Nexus 7 – Programmierung mit Eclipse ADT

Bei meinen ersten Schritten mit Eclipse ADT bin ich den üblichen Einsteiger-Tutorials (z.B. hier) gefolgt, hatte aber einige zusätzliche Probleme welche ich kurz zusammenfassen möchte:

– Bei meinem Google Nexus 7 war der Menüpunkt “Entwickleroptionen” im Einstellungen-Menü ausgeblendet. Das scheint ab Jelly Bean 4.2 normal zu sein und kann wie folgt korrigiert werden: Im “Einstellungen”-Menü in den Menüpunkt “Über das Tablet”. Dort 7x (sieben mal!) auf den Eintrag “Build-Nummer” klicken – danach ist man zum Entwickler ernannt; wenn das immer so einfach wäre :-)

– Dann in den genannten Entwickler-Optionen das “USB-Debugging” aktivieren und oben rechts die ganzen Entwickler-Optionen AN-schalten.

– Ich musste noch den USB-Treiber von ASUS installieren, obwohl das Tablett bereits mit Windows verbunden werden konnte und der Massenspeicher ausgelesen werden konnte. Also, dennoch den Treiber von Asus heruntergeladen:
http://support.asus.com/download/ (Wobei das Nexus 7 dort unter EEEPad zu finden ist.)

Die Installation des Treibers geschieht im Device-Manager von Windows (mit einem Rechtsklick auf das Nexus 7). Der Vorgang ist hier beschrieben: http://developer.android.com/tools/extras/oem-usb.html

– Dennoch konnte das Tablet nicht von Eclipse oer mit “adb devices” erkannt werden. Ein Wechsel im Einstellungen Menü “Speicher” / “USB-Verbindung (PC)” von MTP zu PTP hat dann zum Erfolg verholfen. Nun ist Debugging möglich (andererseits kein Zugriff mehr auf alle Medien-Dateien; aber das ist für den Moment egal…)

 

Google Nexus 7 – Einschalten

Mein Tablet Google Nexus 7 liess sich ganz plötzlich nicht mehr normal einschalten – der Bildschirm blieb beim Betätigen der Einschalttaste einfach dunkel.
Dieses Problem wird in den Android-Foren zahlreich diskutiert wird. Trotzdem konnte ich die Beste Lösung nur zufällig in einem Unter-Thread entdecken. Viele User scheinen dieses Problem zu haben, wenn der Akku einmal vollständig entladen wurde.
Es gibt folgende Lösungen:
1. Den Ein-Schalter laaaaange (ca. 30 Sekunden oder noch etwas länger) gedrückt halten. Danach sollte das Tablet wieder starten. Leider musste ich das Tablet nun immer so starten.
2. Die Installation der App “Forever Gone” hat dann endgütig geholfen. Eigentlich ist die App dazu gedacht den freien Platz auf der SD-Karte sauber zu löschen. Wieso auch immer das funktioniert: die App hat das Problem beseitigt und das Tablett lässt sich nun normal Einschalten.

Meine Top15-Liste: Windows-Programme

Ich habe meinem Mac endlich ein Win7 spendiert und muss mal wieder die für mich essentiellen Programme installieren. Die folgenden 15 Programme decken einen Grossteil der täglichen Anforderungen ab:

Bildverwaltung / Bildbearbeitung:

  • BT747 (Auslesen des GPS-Loggers)
  • Picasa3 (Bild-Verwaltung)
  • GeoSetter (Geo-Tagging der Fotos)
  • Paint.NET (Grafikprogramm)

Utilities:

  • 7-zip (Komprimierungstool)
  • KeePass (Passwort-Verwaltungstool)
  • Greenshot (Screenshot-Tool)
  • Sync-Toy (Synchronisierungstool von Microsoft für Backup’s)
  • Notepad++ (Text-Editor)

Sound:

  • Audacity

Web:

  • Firefox
  • Dropbox
  • Putty (SSH)
  • WinSCP (Secure Copy)
  • Evernote (Notizen verwalten)

Samsung Galaxy S2 – Akku-Sparversuche

Ich bin seit etwa 1.5 Monaten stolzer Besitzer eines Samsung Galaxy S2 (mit Gingerbread 2.3.3), welches mein iPhone 3GS abgelöst hat. Ich bin mit den zusätzlichen Möglichkeiten durch Android OS völlig happy, hatte allerdings einige Probleme mit der Akkuleistung. Jeden Abend war der Akku beinahe aufgebraucht.

Folgende Massnahmen haben bei mir jedoch deutliche Besserung gebracht:
– chompSms deinstalliert
– samsung apps aktualisierung deaktiviert
– usb debugging deaktiviert
– Skype prozess beendet
– Latitude deaktiviert
Bei wenig Gebrauch hält der Akku dadurch nun fast 2 Tage durch.

Seit gestern habe ich mit Kies ein Update von KE1 auf KG2 (immer noch Android 2.3.3) gemacht und ich habe das Gefühl, dass der Akkuverbrauch seither deutlich geringer ist. Ich werde dann berichten…

Post SuisseID mit Thunderbird

Eigentlich bin ich ja ein zufriedener GMail-Webmail-Benutzer. Ich habe aber gerade Thunderbird installiert damit ich mit meiner Post-SuisseID meine Mails signieren kann. Leider war das Kryptographie-Modul nicht installiert.

Auf der Post-SuisseID-Webseite ist nachzulesen, dass die Post SuisseID-Software nochmals installiert werden soll, wenn diese bereits vor der Installation von Thunderbird vorhanden war. Allerdings kann man das Kryptographie-Modul auch händisch in Thunderbird eintragen. Der Pfad zur DLL lautete bei meinem System: c:\windows\system32\cvP11.dll. (Eine Beschreibung wie das für die SuisseID von Quo-Vadis gemacht wird ist auf deren Webseite zu finden.

Digital-TV ohne Boxenzwang bei Cablecom

Aus fadenscheinigen Gründen behauptet die Cablecom seid Jahren, dass sie das digitale TV-Grund-Angebot verschlüsseln muss. Obwohl der Cablecom-Kunde bereits mit dem normalen Abonnement das digitale Basispaket bereits bezahlt, muss er durch die Verschlüsselung zwingen eine Set-Top-Box von der Cablecom mieten (resp. kaufen). Dies, obwohl moderne Flachbild-Fernseher bereits digitale Signale (DVB-T / DVB-C) verarbeiten können.

Dass es plötzlich auch anders geht zeigt die Cablecom wohl nur aus Versehen: seit letztem Freitag wird ein Teil des Basisangebots nämlich unverschlüsselt gesendet. Dieses Signal kann nun mit jedem DVB-C-fähigen Fernseher empfangen werden. (Fragt sich bloss wie lange noch… Die Cablecom will ja nicht auf die Einnahme-Quelle “Set-Top-Box” verzichten.